Spatenstich für die Bezoarziegen im Tierpark

Mit seinen acht Bezoarziegen hält der Tierpark Dählhölzli annähernd 10 % des Weltzoobestandes
der Stammform aller Hausziegen. Grund genug, für unsere Hornträger
eine Anlage mit mehr Platz zu realisieren. Im internationalen Jahr der Biodiversität
baut das Tierpark-Team eine biologisch hochattraktive Anlage mit Trockenmauer-
Elementen. Baubeginn war am 1. September 2010, Zügeltermin ist Ende Dezember
2010.

Eingebettet in die Aarelandschaft ist die Gestaltung der neuen Anlage eine grosse Herausforderung.
Es gilt, die doch sehr unterschiedlichen Lebensräume Gebirge und Aaretal
unter einen Hut zu bringen. Dem Planerteam ist es wichtig, dass das neu gestaltete Gehege
an seinem Standort wie selbstverständlich wahrgenommen wird. Dies führte zu dem
ausgewählten Projekt, mit Steinwällen eine Art alte Aarelandschaft mit Wasserverbauungselementen
und trockenem Flussbett zu erstellen, welches Bezoarziegen sowie einheimischer
Fauna und Flora gleichsam gerecht werden soll.
Die Bezoarziege
Das Fell der Bezoarziegen ist hellbraun. Der dunkle Strich am Nacken und auf dem Rücken
wird mit dem Alter der Tiere immer ausgeprägter. Das Gewicht liegt zwischen 25 und
60 kg. Der Bock hat zwei lange, nach hinten gebogene Hörner und einen langen Ziegenbart,
bei den Geissen sind Hörner und Bart viel kürzer. Die Lebensdauer liegt bei 10 bis 12
Jahren.
Ihr Lebensraum liegt in felsigen Gebirgsgegenden und Halbwüsten. Die ausgezeichneten
Kletterer sind vorwiegend tagaktiv. Bezoarziegen sind Wiederkäuer. Ihre Nahrung besteht
aus Blättern, Knospen, Trieben, Gräsern und Kräutern.

Die Brunft ist zwischen Oktober und Dezember und nach einer Tragzeit von ca. 5 Monaten
kommen im April und Mai die Jungtiere (ein bis zwei pro Wurf) zur Welt. Nur die Geissen
kümmern sich um die Kleinen, die bei der Geburt ungefähr 2 kg wiegen. Nach drei bis viereinhalb
Monaten sind die Kitze entwöhnt. Die Böcke werden im 2. Lebensjahr geschlechtsreif.
Infolge Wilderei, Lebensraumverlust und Verdrängung durch die Vermischung mit verwilderten
Hausziegen sind Bezoarziegen stark gefährdet.