Neues aus dem Tierpark Chemnitz – Nachwuchs bei den Erdmännchen

Schöne Nachricht aus dem Tierpark Chemnitz: Die Erdmännchen haben wieder Nachwuchs! Wie der Tierpark soeben informiert, brachte das Weibchen nach einer Tragzeit von etwa 75 Tagen am 11. Juni fünf Jungtiere zur Welt. Die Jungtiere wurden im Außengehege geboren und nach kurzer Zeit aus einer sich im künstlichen Hügel befindlichen Kiste in Erdbaue gebracht. Nach der Geburt hatte die Gruppe begonnen, ein Gang- und Höhlensystem anzulegen. Dort verblieben die Jungtiere die meiste Zeit, nicht sichtbar für die Besucher. Jetzt haben sie das Alter erreicht, in dem sie sich – bewacht von den Erwachsenen – auch „über Tage“ aufhalten. Daher sind sie nun auch von Zeit zu Zeit gut zu beobachten.

Erdmännchen – die in der freien Natur in den trockenen Regionen im südlichen Afrika ihre Heimat haben – leben in Familiengruppen, die meist aus einem dominanten Paar und einigen so genannten „Helfern“ bestehen. Letztere sind für die erfolgreiche Aufzucht des Nachwuchses wichtig. So lässt sich auch in unsere Gruppe beobachten, dass sich neben dem Weibchen auch männliche Tiere um den Nachwuchs kümmern.

Die Aufzucht des im Tierpark Chemnitz ersten Wurfes im zeitigen Frühjahr war nicht geglückt, alle Jungtiere starben nach wenigen Tagen. Vermutlich, so die Fachleute im Tierpark, fehlte den Erdmännchen die Erfahrung im Umgang mit dem Nachwuchs.