Weihnachtsmärkte in Köln

 

Köln ist die Stadt der Weihnachtsmärkte. Es gibt wohl in keiner anderen Stadt eine so große Anzahl an winterlichen Märkten wie in der Rheinmetropole. Der Vorteil für Weihnachtsmarktfans ist ganz klar hierdurch gegeben, dass man so von spass und freude weihnachtsmarkteinem zum nächsten Markt bummeln kann. Jeder Weihnachtsmarkt hat sein eigenes Flair und zieht das unterschiedlichste Publikum an.

Der wohl bekannteste Weihnachtsmarkt in Köln findet direkt am Dom statt. Besucher von außerhalb Kölns, die mit der Bahn anreisen, haben es also nach Verlassen des Bahnhofes nicht weit, um sich in das Marktgetümmel zu stürzen. Obwohl es besonders am Wochenende hier recht voll wird, ist die Stimmung doch recht entspannt und nicht hektisch. An vielen Buden werden Glühwein und die verschiedensten Geschenkideen angeboten. Ebenfalls kann Handwerkern bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden. In der Mitte des Marktes befindet sich ein riesiger Weihnachtsbaum, der im Dunklen hell beleuchtet ist.

Der Markt der Engel am Heumarkt liegt verkehrsgünstig und viele Geschäftsleute verbringen dort bei einer Tasse Glühwein ihren Feierabend. Dieser Weihnachtsmarkt ist komplett überholt worden und strahlt nun in neuem Glanz. Besonders sehenswert sind hier das Engelstor und die Waldillusionen am Anfang und Ende des Marktes.

Der Weihnachtsmarkt am Alten Markt hat seit 2008 einen neuen Betreiber und nennt sich nun Heinzelmännchenmarkt. Hier findet man allerlei Nostalgisches wie altes Spielzeug, Süßigkeiten aus vergangenen Zeiten und auch traditionelle Lebkuchen und Printen erwerben. Durch die engen Gassen am Alten Markt herrscht hier ein besonders gemütliches Flair.

Zum aller ersten Mal fand 2011 der Hafenweihnachtsmarkt statt. Bei diesem Weihnachtsmarkt dreht sich alles um das Thema Hafen und Schifffahrt. So gibt es neben den typischen Weihnachtsartikeln ebenfalls Fischspezialitäten und allerlei Maritimes zu entdecken. Wer einfach ein bißchen Abwechslung haben möchte, sollte sich den Markt neben dem Schokoladenmuseum nicht entgehen lassen. Vielleicht kann man ja erst das Museum besuchen und anschließend einen Grog im Rheinauhafen genießen.